zurück

 

Stromführung bei Wagen ohne Vorbereitung zur Kupplung und unten eine preiswerte Art der Massegewinnung
17.07.04

Einige Wagen sind ja noch nicht vorbereitet zur Stromführung, haben aber schon Kurzkupplung und Kulissenführung wie zum Beispiel
die S-Bahnwagen 4183/84 + 85. Um die Stromführung zur RTS Kupplung aber dennoch zu bekommen wollte ich nun in meine "guten"
Wagenböden keine Löcher bohren ,--)) Auch wollte ich das Kabel nicht unter einem Rad her verlegen und habe mir folgendes ausgedacht:

Das Kabel wurde einfach durch das Fenster der Durchgangstür nach außen geführt, einmal um einen Puffer gelegt und dann an die RTS Kupplung
angelötet. Hierbei muss das Kabelende ab dem Puffer natürlich lang genug sein und leicht bogenförmig verlegt werden, um die Bewegungen
der Kupplung ausgleichen zu können (ohne das Rad berühren zu können) Es sollte dünn z.B.: 0,08mm² und hochflexibel sein (Litze ist ein Muss)
Bei dieser Gelegenheit habe ich dem Wagen auch eine preiswerte und sehr effektive Art der Masseführung verschafft : Die Märklin Masse-
federn sind nach längerer und intensiver Betriebszeit an den Andruckpunkten unter den Achsen stark verschmutzt, ja, sie fangen gar an zu
quietschen. Aus Decoderumbauten sammelten sich jede Menge an Kabelresten dieser nicht zu dicken Kabel an. Ein ordentliches Ende davon wird
abisoliert und mit Lötzinn ordentlich verzinnt. Dieser so gewonnene verzinnte Draht wird dann um eine Achse mehrere Male herumgewickelt (bei
mir rechts zu sehen), um die zweite Achs rückgeführt und wieder zusammengelötet. Den Draht der aus dem Drehgestell angelötet, fertig.
      


und
noch zwei Bilder der "Massegewinnung" 

 




 

  zurück
  nach obe

 

Impressum