zurück

                                                                                                                                                                                      

Dampfeinsatz + Führerstandsbeleuchtung + Decoder 60901 in BR 80 33041+3704 

 

Die Dampflok BR 80 ist eine wunderschöne kleine Tenderlok. Leider hat Märklin sie nicht für einen Dampfeinsatz vorgesehen, aber diesen wollte ich unbedingt nachrüsten. Bei der Gelegenheit habe ich Ihr dann auch einen 60901 Decoder, diesen übrigens liegend, es geht doch !, eine Führerstandsbeleuchtung und einen Satz Lokpersonal (Roco) gegönnt. Nach Abnehmen des Gehäuses, und Rausnehmen des Lichtleitkörpers, wurde der Schornstein mit einem 3,5mm Bohrer aufgebohrt und der Dampfeinsatz, ein Märklin 72270, durchgesteckt. Danach habe ich geguckt, wie weit der Lichtleitkörper stört, und von ihm dann vorsichtig, mit Schmirgelpapier, die nötigen Millimeter abgenommen. Ganz zum Schluss ist noch mal ganz  feines Schleifpapier zum Einsatz gekommen, um die hintere Fläche möglichst glatt hinzubekommen. Auf diese Weise leitet der Körper nach der Behandlung etwas besser, als wenn erkennbare Riefen drin bleiben, man sieht das Ergebnis in dem Bild unten. Geschaltet wird er über f1.

    

In der 33041 sitzt von Haus aus für den Decoder die Halteplatte 240130 schon drin. Diese sollte aber trotzdem zum Motor hin noch mal extra mit ein/zwei Lagen Isolierband versehen werden, damit bloß später nichts einen Kurzschluss verursacht, denn die Decoderplatine geht dort nur recht knapp rein. (Man kann auch die Decoderhalteplatte 258820 verwenden, ist nur nicht so ganz praktisch).  

   

Nun kam die Lampenleiterplatte, an der ja die beiden Glühlampen für die Stirnbeleuchtung in Stecksockeln sitzen, an die Reihe. Sie wurde vorne bis auf Länge der Kunststoffhalteplatte gestutzt, da davor der Dampfeinsatz runterkommt. Dann habe ich die vordere Glühlampe mit 0,08qmm Litzen von Brawa versehen, und je einen dünnen Isoschlauch über die Lötverbindungen gezogen, damit auch hier später nichts einen "Kurzen" machen kann. Die Kabel sind durch 1mm
Löcher, welche an der unteren Kante der Halteplatte gebohrt wurden, gezogen. Die nach außen sitzende Leiterbahn der Lampenleiterplatte wird für den orangen Rückleiter des 60901 benutzt. Ein Kabel der vorderen Glühlampe wurde denn auch  gleich mit an diese Leiterbahn, und das andere direkt an Stelle des grauen Kabels an den 60901 gelötet. Als Glühlampen muss man die kleineren für Digitalbetrieb 610080 verwenden.




 Als nächstes habe ich den Decoder eingesetzt, und verlötet, und danach die lange Lampenleiterplatte
festgeschraubt. 

 

 



 

Achtung : Die Schraube mit der die Lampenleiterplatte an dem Gehäuse befestigt wird führt normale Fahrzeugmasse !!! Der nach vorne gesehen innen, zum Decoder, liegende Teil der Leiterbahn ist unbenutzt, da ist es egal, aber das hintere Stück, also rechts von der Kreuzschlitzschraube, habe ich für den Hinleiter "gelb" der hinteren Lampe gebraucht, deshalb ist die Leiterbahn direkt hinter der Schraube von mir unterbrochen worden.  

   


Ansicht kurz vor Fertigstellung. Angebracht wurde auch die Führerstandsbeleuchtung mä 519007 . Sie wurde mit doppelseitigem Klebeband oben am Lichtleiter fixiert. Geschaltet wird sie über f2.


Das Ergebnis

 
    

 

 

   zurück
 nach oben

 
 

Impressum